Fit Flittern: Honeymoon auf Hawaii

Seit 3,5 Monaten sind wir schon wieder weg von Hawaii – dem Paradies für mich! Ich oder ich glaube ich kann sagen wir, Mr & Mrs, haben uns wirklich in Hawaii verliebt. Von Anfang an war klar, dass wir einen aktiven Urlaub wollen mit möglichst viel Abwechselung, Erlebnissen und mal ganz neuen Dingen. Die klassischen Honeymoon-Ziele waren damit raus und wir hatten neben Hawaii noch Südafrika in der engeren Auswahl. Warum Hawaii letztlich das Rennen gemacht hat, kann ich mittlerweile gar nicht mehr genau sagen. Doch es war eine tolle Entscheidung. Wobei Südafrika definitiv auch noch auf meiner Must-see Liste steht.

D

Aloha

D

Aber der Reihe nach. Bevor es nämlich auf die beiden wunderschönen Inseln Big Island und Maui ging legten wir einen Zwischenstopp in San Francisco ein. So konnten wir uns schonmal ein wenig aklimatisieren, was die Zeitverschiebung betrifft und konnten diese tolle Stadt einmal kennenlernen. Außerdem hatten wir Glück, denn es stand das Thanksgiving Wochenende und damit Black Friday vor der Tür und in der Mall konnten wir genug Rabatte absahnen, um auch das ein oder andere Teil als Andenken mitzunehmen.

D

Pier 39

D

Ob der Pier 39 mit seinen Seehunden oder die Cable Cars – San Francisco hat uns wirklich gefallen. Nicht zuletzt dank der Fahrradtour über die Golden Gate Bridge bei strahlendem Sonnenschein, war San Francisco wirklich einen Zwischenstopp wert. Leider hat auf den letzten Metern der Fahrradtour mein Knie ein wenig gemuckt, doch 40 km fährt man eben ohne regelmäßig auf dem Sattel zu sitzen nicht einfach mal so. Wir hatten uns bei der „Bike the Bridge“ Tour nämlich die längere Strecke ausgesucht. Die Vermieterin im Laden sagte auch ganz lapidar „Oh, you’re from Germany – well then you can ride the long trip!“. Challenge accepted! 😉

DGolden Gate

D

Golden Gate

D

 

Unser Hotel hatten wir auf Empfehlung einer Freundin gebucht und waren sehr zufrieden. Wir hatten eines der wenigen Zimmer mit Blick in die Bucht bekommen im Zephyr Hotel.

D

Zaphyr Hotel

D

Nach 3 Nächten ging es dann weiter nach Hawaii. Nochmal fast 6 Stunden Flug erwarteten uns. Ich muss sagen, dass ich zwar wusste, dass Hawaii weit weg ist, doch bis wir die Flüge dorthin gebucht hatten, war mir absolut nicht klar, wiiiiie wirklich, wirklich weit weg es ist. Auf jeden Fall war es für mich meine bisher weiteste Reise. Mein Mann war zu Schulzeiten bereits einmal in Australien.

Auf Big Island, der größten Insel des Staates Hawaii, der den südlichsten Punkt der nicht-continentalen USA markiert, hatten wir zwei Unterkünfte von AirBnB. Wir haben das erste Mal mit AirBnB gebucht und waren super happy. Beide Gastgeber-Paare waren einfach nur unglaublich nett und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Die Gastfreundschaft, die wir entgegen gebracht bekamen, war tatsächlich jederzeit – auch später im Hotel auf Maui – allgegenwärtig. Unsere Gastgeberin in Mountain View – ganz nah am Kilauea Vulkan hatte uns für den ersten Abend sogar leckeres Chicken Tikka Marsala gekocht! Am nächsten Tag wurden wir mit Quiche und selbstgemachtem Banana-Mange-Walnut-Bread überrascht! Mahalo an dieser Stelle nochmal an Kaeo!

D

Aloha

D

Chicken Tiki Masala

Auf Big Island haben wir in etwas mehr als einer Woche unglaublich tolle Erlebnisse gehabt. Wir sind auf dem aktiven Vulkan Kilauea gewesen, sind mit Manta-Rochen bei Nacht geschnorchelt, waren am Black Sand Beach und konnten Green Sea Turtles in freier Widlbahn erleben. Von Regenwald über Weltraum-artige Landschaften auf dem Mauna Kea bis hin zu erkalteten Lava-Strömen ohne jegliches Grün, war Hawaii mein bisher abwechselungsreichstes Urlaubsziel. Und weil man das alles so unglaublich schlecht beschreiben kann, einfach mal ein paar Bilder.

D

Black Sand beach

D

Green Sea Turtles

D

Lava

D

Mauna Kea

D

Mauna Kea

D

Hier stehe ich übrigens auf dem Mauna Kea – der größte Berg der Welt, wenn man bereits unter der Wasseroberfläche misst. Er ist aufgrund seiner Größe so schwer, dass er ins Meer eingesackt ist und sein Ursprung somit unter dem Meeresgrund liegt. Er ist ein mittlerweile inaktiver Vulkan, dessen Alter auf 1 Mio. Jahre geschätzt wird. Vom Meeresspiegel gemessen ist er immer noch 4205 Meter hoch. Die 10 Minuten Fußmarsch zum kleinen Gipfel, den man rechts oben im Bild erahnt, waren bei dem geringen Sauerstoff extrem anstrengend! Aber dort oben zu stehen – den Sternen so nah wie nie zu vor ist wirklich atemberaubend!

D

Kilauea

D

Kilauea

D

National Park

D

Manta Ray Diving

D

IMG_0023

 

F

Manta Ray Diving

D

Leider hatten wir die Unterwassereinstellung unserer Unterwasserkamera erst nach dem Manta Rochen Schnorcheln entdeckt 😀 ! Blöd gelaufen, doch ich muss sagen, dass wir nach ein paar Bildern sowieso einfach genossen haben diesen majestätisch aussehenden Tieren so nah zu sein. Die Angst im dunklen Meer war wie verschwunden und es war ein total intensives Erlebnis.

D

Big Island

D

Gar nicht so warm war es auf dem Kilauea in der Lava Tube. Einem Tunnel, durch den vor zig Jahren noch flüssige Lava lief. Es war daher ganz gut, dass dass ich mir noch den ein oder anderen Pulli eingepackt hatte.

D

DSC00785

 

D

 

Die Natur wird auf Hawaii geanz besonders gewertschätzt von den Einwohnern. Auf Hawaii merkt man wirklich einmal, wie wichtig es ist die wunderschöne Erde zu schätzen. Der Mensch macht so vieles kaputt. Ich wünschte hier in Deutschland würde man auch häufiger der Natur ihren freien Lauf lassen und einfach mal ruhig sein, damit die Bäume Zeit haben zu wachsen.

DDSC00347

D

Und neben dem ganzen tollen Landschaften findet man nicht zuletzt noch grüne saftige Wiesen wie in Irland inklusive Kühen und Schafen darauf. An manchen Tagen hatten wir das Gefühl einmal um die ganze Welt gereist zu sein

Nach 7 Nächten auf Big Island ging es weiter nach Maui. Hier hatten wir eine Hotelsuite im Erdgeschoss, so dass wir direkt vom Wohnzimmer aus auf den Strand gucken konnten und einfach mal schnell zum Schnorcheln runtergelaufen sind. Und dort beim Schnorcheln kurz vorm Frühstück konnte ich diese gigantischen Green Sea Turtles einfach so am Strand auch beim Schnorcheln bewundern.

D

Green Sea Turtle

DIMG_0071

D

Wenn ihr mal nach Maui kommt, dann solltet ihr neben der ganzen tollen Natur eins nicht verpassen: Das einzige Weingut auf ganz Hawaii besuchen. Wir haben zwei Flaschen mitgenommen für meine frischgebackenen Schwiegereltern. Einen sehr leckeren Rotwein und einen Wein aus Ananas. Den haben wir neulich zusammen getrunken und man fühlt sich direkt wieder wie auf Hawaii nach einem langen Tag auf der Road to Hana, Salz im Haar, die letzten Sonnenstrahlen auf der Haut mit dem Geschmack von Ananas auf der Zunge.

D

Maui Wine

D

Unseren letzten Tag auf Maui bevor es mit Stop-over in L.A. wieder nach Frankfurt ging, verbrachten wir auf einem Katamaran auf dem Meer. Wir fuhren für einen Lunch zur Insel Lana’i und wieder zurück. Obwohl die Walsaison erst wenige Tage begonnen hatte, konnten wir zwei Mal einen Wal sehen. Leider war er zu weit weg für ein gutes Bild und auch zu schnell, doch es gibt Dinge, die sind in der Erinnerung am schönsten. Ich weiß auf jeden Fall, dass ich nochmal einen Wal in freier Wildbahn sehen möchte und definitiv zu einem möglichen Spot reisen werde in der Zukunft. Das Gefühl sich das Mehr auf einem Katamaran mit so einem gigantischen Tier zu teilen ist schon etwas ganz besonderes.

D

Maui Sailing

D

Das waren unsere wunderschönen Flitterwochen! Es war spannend, entspannend, anstrengend, lecker, sonning, regnerisch, trocken, kalt, warm, heiß, wellig, lange, kurzweilig  – irgendwie alles zugleich! Ich werde mir Hawaii auf jeden Fall in meinem Herzen behalten! Und wenn ich manchmal in Deutschland im Stress versinke, dann atme ich durch, hole mir den Aloha-Spirit in Gedanken zurück und mit etwas Abstand betrachtet sieht das Ganze schon ganz anders aus! In diesem Sinne: Mahalo an Hawaii für eine tolle Zeit als frischgebackene Mrs. Irgendwann komme ich mit Sicherheit wieder! Aloha!

 

 

 

 

Email this to someonePrint this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

7 comments on “Fit Flittern: Honeymoon auf Hawaii

  1. Ach, wie schön – ein ganz toller Bericht! Da hattet Ihr ja die perfekten Flitterwochen und ich habe direkt Lust bekommen, nach Hawaii zu fliegen!
    Du hast geschrieben, dass Südafrika immer noch auf Deiner Liste ist. Ich kann ich Dir das Land wärmstens empfehlen. Südafrika ist auch so spannend, vielseitig und wunderwunderschön. Ich war vor zwei Jahren dort und in weniger als vier Wochen geht es für mich nach Namibia – ich feiere dort einen runden Geburtstag 😉
    Ganz liebe Grüße von der
    Juli

    1. Oh das klingt toll! Ich habe dieses Jahr auch einen runden 😉 hehe Südafrika plane ich auf jeden Fall fest ein für die kommenden Jahre. Am 5. Mai geht es für mich aber für einen „Kurztrip“ (8 Tage) nach Thailand 🙂 LG Steph

  2. Steph, das ist ein wundervoller Bericht mit tollen Bildern <3 Da bin ich direkt in Gedanken wieder selbst in Hawaii. Ich hoffe für dich du kannst bald selbst noch mal hin

  3. Was für ein ganz wunderbarer Beitrag, der mich direkt zum Träumen einlädt! Hatte ich so lange in meiner Leseliste und nun endlich geschafft, zu lesen. Es sind so tolle Aufnahmen, die mich direkt wieder nach Hawaii mitnehmen. Ihr scheint ja eine großartige Zeit gehabt zu haben.

    1. Liebe Din, ja meine Leseliste ist auch ewig lang 😀 Ich weiß, was du meinst! Freut mich, dass du ein wenig träumen konntest! Ich habe deine Hawaii-Beiträge bisher auch total genossen!! LG Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.