Fit Food Friday: LowCarb Pasta 2.0 „Zoodles“

FitFoodFriday

Heute gibt es wieder ein leckeres Rezept am Fit Food Friday. Da ich aktuell häufiger Low Carb abends esse, um Kalorien zu sparen und mein Defizit in der Diät einzuhalten, habe ich gestern Abend wieder ein leckeres LowCarb Rezept gekocht und möchte es Euch heute vorstellen.

Nachdem es vergangene Woche die kalorienarmen Shiratakinudeln in meinem LowCarb Pasta Rezept 1.0 gab, gibt es heute das LowCarb Pasta Rezept 2.0 und zwar mit Nudeln aus Zucchini – sog. „Zoodles“. Um die Zoodles herzustellen benötigt ihr einen sog. Spiralschneider. Es gibt verschiedene Ausführungen und Modelle, um Zoodles herzustellen.

Modell 1: (dieses Modell besitze ich und bin sehr zufrieden)

Lurch Spiralschneider (über Amazon)

ca. 25 € (habe ich nirgends günstiger als bei Amazon gefunden)

Modell 2:

Spiralschneider von Gefu (über Gefu Markenshop)

ca. 20 €

Modell 3:

diverse Julienneschneider (z.B. über Amazon)

ca. 5-15 €

Modell 4:

„Spitzer“ für Spiralnudeln (z.B. über Amazon oder regelmäßig bei Tschibo)

ca. 6-12 €

 

Zu den Modellen 2-4 kann ich Euch leider nur teilweise Feedback geben. Ich selbst habe sie nie verwendet, habe aber von Bekannten und Freunden gehört, dass der Komfort für das Anfertigen der „Spaghetti“ etwas leidet. Auf der anderen Seite sind sie natürlich teilweise platzsparender. Wenn ihr Erfahrung habt mit einem der anderen Modelle, könnt ihr mir gerne ein Kommentar mit Feedback hinterlassen. Das erleichtert dem ein oder anderen Leser vielleicht die Entscheidung, für welches er sich entscheidet, sollte auch die Anschaffung eines Spiralschneiders geplant sein.

Für meine Zoodles mit Bolognese Sauce benötigt ihr für zwei Portionen folgendes:

Zutaten:

360 gr Rindertartar (unter 5% Fett),

1 Tube Tomatenmark

1/2 Becher Creme leicht (100 gr)

1 Zwiebel

70 gr frischer Parmesan (kann durch vorgeriebenen Parmesan ersetzt werden)

2 mittelgroße Zucchinis

Küchenequipment:

Spiralschneider der Wahl

Zubereitung (mit dem Spiralschneider von Lurch):

Nun aber zum Anfertigen der „Spaghetti“. Man muss die Zucchinis nur waschen, die Enden abschneiden, so dass eine glatte Fläche an den Enden entsteht, um die Zucchini in den Spiralschneider einzuspannen. Sobald die Zucchini eingespannt ist, muss noch noch gekurbelt werden und herauskommen die sog. „Zoodles“ (siehe Foto rechts unten). Ich erwärme die Zoodles nicht mehr sondern gebe sie so roh in meinen Teller. Ich persönlich bin kein Rohkost Fan, aber finde dies bei den Zoodles überhaupt nicht schlimm. Man kann allerdings auch eine Art „blanchieren“ vornehmen, in dem man die Zoodles 2-3 Minuten in kochendes Wasser gibt. Meines Erachtens absolut nicht notwendig. Das ist aber sicherlich Geschmackssache.

 

 

Ich gebe Euch als Ratschlag mit auf den Weg den Spiralschneider unmittelbar nach dem Gebrauch abzuspülen. Sind die Zucchini Rest erst einmal angetrocknet ist es eine ganz schöne Fleißarbeit, alles wieder sauberzukriegen. Passt bitte beim Säubern extrem auf, da die Messer wirklich sehr scharf sind (ja ich weiß wovon ich spreche).

 

Nun zur Sauce:

Ich habe die Zwiebel gewürfelt. Mit wenig Fett in einer antihaftbeschichteten Pfanne die Zwiebel sowie das Rindertartar scharf anbraten. Sobald das Fleisch durchgegart ist, wird das Tomatenmark zugegeben und etwas angebraten. Nun wird ca. 1 Tasse Wasser dazugegossen (nicht zu viel – lieber nach und nach zugeben, rühren, bis die Sauce die Konsistenz hat, die ihr mögt). Nun wird 1/2 Becher Creme fraiche bzw. leicht zugegeben und verrührt. Ich würze das Ganze nur mit Salz und scharfem Paprikapulver und lasse es ca. 5 Minuten einköcheln. Wenn die Sauce zu dick wird, einfach wieder ein wenig Wasser dazu.

Ich habe dann die sehr heiße Sauce auf meine Zoodles gegeben und mit frischgeriebenem Parmesankäse angerichtet. Die Portion, die ihr auf dem Foto seht war ca. 1/4 der Gesamtmenge des Rezepts. Die Gesamtmenge reicht für 2 große Portionen.

Zoodles

Nährwerte pro Portion:

650 Kalorien, 28 Gramm Kohlenhydrate, 59 Gramm Eiweiß und 32 Gramm Fett.

Da ich noch einen Rest von gestern Abend habe, werde ich mir nochmal ein leckeres Abendessen zaubern und währenddessen überlegen, welches leckere Fitness Rezept ich Euch nächste Woche präsentiere. Habt ihr Wünsche oder Ideen? Freue mich über Anregungen.

Morgen könnt ihr lesen, wieso ich süchtig nach Sportklamotten bin und am Sonntag gibt es den Wochenrückblick zu meiner Diät.

Ein schönes Wochenende

Eure Steph

D

DE

 

Email this to someonePrint this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

6 comments on “Fit Food Friday: LowCarb Pasta 2.0 „Zoodles“

  1. Hi Steph,
    Ein kleiner Tipp: Wir benutzen für Bolognese immer Suppengemüse! Kleine Würfel schneiden, mit Zwiebel anbraten, Fleisch dazu und mit anbraten, anschließend mit stückigen Tomaten aufgießen und mindestens 30 min köcheln lassen…. Lecker!!!

  2. Hi! Gestern ausprobiert, die Zoodles sind echt klasse. Probier mal die Variante, sie einfach mit Arrabiata-Gewürzmischung und einem EL Olivenöl in der Pfanne zu schwenken. Sehr lecker !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.