letztes Schwangerschaftsupdate: Woche 37-40

Heute ist quasi offiziell der letzte Tag meiner Schwangerschaft. Letzter Tag deswegen, weil heute am 2. Oktober der errechnete Entbindungstermin ansteht. Mir ist zwar klar, dass dies immer nur grob stimmt, doch ich glaube jede Frau fiebert auf dieses Datum hin und man orientiert sich eben die gesamte Schwangerschaft an diesem einen Tag.

Nach meinem ersten Schwangerschaftspost Ende März, dem Update zur Halbzeit  und dem Post zwischen der 20. und der 31. Schwangerschaftswoche gab es noch ein Update mit tollen Bildern meiner Babybauchschootings bis zur 36. Woche. Heute möchte ich die noch halbwegs ruhige Zeit nutzen, ein allerletztes Schwangerschaftsupdate zu veröffentlichen. Ganz bald wird es dann wieder sportlicher auf dem Blog – doch natürlich zukünftig inklusive Baby-Content, denn unsere Tochter wird dann mit dazugehören und mein Alltag wird sich permanent ändern und ich meine Sportroutine und Ernährung entsprechend flexibel anpassen müssen.

Aktuelles Ultraschall-Bild/Schwangerschaftswoche und Größe des Babys:

Es gibt wie auch beim letzten Update kein aktuelles Bild, da man die Maus kaum noch drauf bekommt. Wir waren heute vormittag zur Kontrolle in unserer Entbindungsklinik. Sie wird aktuell auf 3500 Gramm geschätzt (sind zwar nur Richtwerte, aber das Gewicht klingt in unseren Ohren auf jeden Fall super), ist noch sehr aktiv und liegt weiterhin mit dem Kopf nach unten und hat ihren Rücken auf meiner rechten Seite.

 

Gewichtszunahme und Ernährung:

Mein Gewicht stagniert immer noch. Heute morgen beim Wiegen bei 40+0 hatte ich nach wie vor 11 Kilo mehr. Ich empfinde meinen Bauch immer noch als relativ gleich groß seit der 29 Woche, aber die Vermessungen zeigen ja, dass die Kleine wächst und das ist das Wichtigste.

In meinem Beitrag Leichtere Geburt durch Louwen-Ernährung? hatte ich Euch ja berichtet, dass ich „eigentlich“ ganz streng auf Zucker und Weißmehl verzichten wollte ab 6 Wochen vor dem Entbindungstermin. Die ersten 2-3 Wochen liefen sehr gut, doch seitdem eher schlecht als recht. Die Gründe dafür sind verschiedene. Wir hatten doch noch einige stressige Dinge zu regeln (Finanzierung unseres Renovierungskredits, etc.) und die Faulheit hat oftmals gesiegt.

Ich gehöre ja zur Sorte emotionaler Esser und seit dem Tod meines Vaters war meine Ernährung ja echt alles andere als gesund! Und das nun von jetzt auf gleich umzustellen ist eben nicht so einfach. Ich habe dann ab und an heimlich genascht, weil ich ja meinem Mann bloß nicht sagen wollte, dass ich heute keinen „Louwen-Tag“ durchgezogen habe. Total bekloppt, ich weiß. Deswegen habe ich es die letzten 3 Wochen halbwegs entspannt gesehen. Ich hätte wirklich gerne 100% getestet, wie ich die Geburt mit dieser Ernährungsweise empfinde, nun kann ich das eben nicht. So what! Die Kleine wird auch so rauskommen. Vermutlich ernähren sich 90% aller Frauen auch nicht zucker- und weißmehlfrei und kriegen die Kinder auch irgendwie!

Sich zu ärgern, bringt daher nichts. Vielleicht klappt es bei einer zweiten Schwangerschaft ja besser und ich habe dann einen guten Vergleich. Hier übrigens mal ein Vorher/Nachher-Bild der anderen Art. Ich hatte vor der Schwangerschaft ja 7 Kilo abgenommen. Ich freue mich schon, nach der Schwangerschaft wieder an meinem Body zu arbeiten!!

D

D

 

Fitness:

Meine Aktivitäten bestand die letzten 4 Wochen auch weiterhin aus Spazierengehen mit dem Hund und Baustellenbesuchen. Mitte September habe ich nochmal einen ganzen Tag Fenster geputzt im Haus, doch seit 2 Tagen habe ich nun häufiger Senkwehen, Herumlaufen strengt mich zunehmenst an und ich habe heute morgen entschieden, dass gestern wohl mein letzter langer Gassi-Gang auf dem Programm stand. Ich sammele meine Kräfte nun für die Geburt – mein härtestes Workout 😉 .

D

D

 

Shopping für mich oder das Baby:

Für die Schwangerschaft oder das Baby haben wir tatsächlich gar nichts mehr gekauft. Wie bereits beim letzten Post erwähnt, haben wir von allem mehr als genug.

Die paar wenigen fehlenden Dinge haben wir auf eine Wunschliste gesetzt und wünschen wir uns einfach zur Geburt unserer Maus. Darunter fällt z.B. eine Wippe (haben uns hier für eine von BabyBjörn entschieden), eine Kinderwagenkette (mit Wildschweinen – ganz passend zu unseren Gassi-Gängen), einen Wickelmax (habe ich erst vor kurzem bei einer Freundin gesehen und fand ich total praktisch und super) und noch ein paar kleinere Dinge!

Die Wickelecke habe ich nun auch erstmal mit zwei selbstausgedruckten Prints und Washi-Tape verschönert, denn das Babyzimmer wird es dann erst im Haus geben!

D


D

Da sich Einige für das Coming home Outfit interessieren, gibt es hier noch ein Bildchen davon, dass ich in meiner Story gepostet hatte:

D

D

Schwangerschaftswehwehchen und -Symptome und Gefühle:

Schwangerschaftsstreifen habe ich immer noch keine am Bauch, nur an der einen Brust ganz kleine. Empfinde das jetzt aber nicht als sonderlich schlimm. Mein Bauchnabel ist weiterhin drin und nicht rausgeploppt. Bei der letzten Hebammenvorsorge hatte ich einen Bauchumfang von 99 cm. Also wirklich eher schmal. Meine Taille war allerdings auch vorher mit 65 cm recht schmal. Habe teilweise schon von Bauchumfängen gegen Ende der Schwangerschaft von 1,20 oder 1,40 m gehört. Da habe ich nicht schlecht gestaunt. Mir reicht der Umfang und die damit verbundenen Einschränkungen des aktuellen Umfanges nämlich schon voll und ganz.

Die Bewegungen meiner Tochter werden immer stärker und es tut wirklich teilweise sehr weh, wenn sie richtig tritt. Ich bin mittlerweile doch ziemlich genervt vom Schwangersein und bin wirklich mehr als bereit unsere Tochter endlich kennenzulernen, zu sehen, wie sie aussieht, was sie von mir und was vom Papa hat. Hat sie viele Haare, sind ihre Augen schon dunkel oder noch hell, wie viel wiegt sie tatsächlich und wie groß ist sie nun! Fragen über Fragen und ich bin nicht der geduldigste Mensch. Zu wissen, dass es nun egal, was passiert max. noch 10-14 Tage sind finde ich wirklich super.

Das Schlafen leidet irgendwie immer mehr. Kann zwar bis auf 2 Mal Toilettengänge nachts eig. durchschlafen und schlafe auch meist meine 7-8 Stunden und wache dann von alleine ohne Wecker auf, doch richtig erholt fühle ich mich irgendwie nicht mehr. Ich träume viel und das Einschlafen fällt mir schwer. Kenne ich eigentlich gar nicht von mir. Abends kommen dann oft viele Gedanken hoch und man macht sich viele Gedanken über die ganz neue Zukunft, die in wenigen Tagen anbrechen wird.

Ich habe seit 2-3 Tagen eigentlich kaum Lust irgendwen groß zu sehen, auf Smalltalk oder sonstwas. Die einzige Person, die ich den ganzen Tag ertragen kann ist mein Mann – wäre ja auch blöd, wenn nicht 😉 .

Ich hatte ja mit Dammmassage, Himbeerblättertee und Co. angefangen, doch ich trinke einfach nicht gerne Tee, alles andere kommt mir einfach komisch vor und ich habe das Ganze vielleicht einmal die Woche gemacht, wenn es hoch kommt. Ob ich das unter der Geburt letztlich bereue: Keine Ahnung – ich werde es sehen. Nun ist es auf jd Fall zu spät 😀 .

 

 

Habt ihr noch Fragen zu meiner Schwangerschaft oder gibt es etwas, was Euch ganz besonders interessiert? Dann kommentierte einfach diesen Beitrag oder schickt mir eine Mail an steph@lovetobefit.de.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Email this to someonePrint this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.