Perfekt Snacken in der Schwangerschaft

WERBUNG – Sobald man schwanger ist, macht man sich deutlich mehr Gedanken über seine Ernährung. Zum Einen „darf“ man nicht mehr alles essen – wie bspw. rohes Fleisch oder Fisch und zum Anderen möchte man seinem ungeborenen Kind auch das Beste mitgeben. Meine Ernährung klappte anfangs der Schwangerschaft aufgrund des Trauerfalls in meiner Familie nicht wirklich optimal, wie ihr sicher mitgekommen habt, doch nun in meinem letzten Drittel der Schwangerschaft gestalte ich meine Ernährung wieder gesünder und merke auch, dass durch das wachsende Menschlein in mir mein Nährstoffbedarf stark angestiegen ist.

Wie man das merkt? Ich habe häufiger nachts mit Wadenkrämpfen zu tun, bin schneller müde und von meiner Hebamme weiß ich, dass die Abwehrkräfte bei schwangeren Frauen deutlich schlechter sind. Das hängt damit zusammen, dass das Baby in mir drin Fremd-DNA (des Vaters) in sich trägt und abgestoßen würde, wenn sich das Immunsystem nicht nach unten reguliert. Ziemlich schlau gemacht, aber doch ganz schön doof, wenn man nicht mit einer Sommergrippe flachliegen möchte. In der Schwangerschaft sollte man außerdem nicht übermäßig viel Zucker konsumieren, um nicht an einer sog. Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken. Dies führt nämlich zu Frühgeburtlichkeit und kann einige Risiken bergen. Also war klar, dass ich meine Ernährung wieder aufpolieren möchte.

Ich bin kein riesiger Fan von zu viel Tabletten – ich muss in der Schwangerschaft sowieso schon das ein oder andere nehmen, so dass ich versuche meinen erhöhten Nährstoffbedarf nicht künstlich sondern mit natürlichen Lebensmitteln zu decken! Für die nächtlich auftretenden Wadenkrämpfe hilft der Mikronährstoff Magnesium und für die Stärkung der Abwehrkräfte hilft Zink. In der Schwangerschaft ist außerdem ausreichen Folsäure notwendig, um Rückenmarksschädigungen beim Embryo zu verhindern und durch die Produktion von mehr Blut, wird außerdem mehr Eisen benötigt. Diese vier Nährstoffe sind alle in meinem aktuell liebsten Schwangerschaftssnack enthalten sind: Mandeln!

Eine Handvoll Mandeln (ca. 30 Gramm) enthalten 30% der empfohlenen Menge an den folgenden Nährstoffen:

Magnesium, Zink, Vitamin E, Riboflavin, Kalzium, Kupfer, Mangan, Phosphor, Kalium.

Mandeln sind außerdem eine natürliche Quelle von Eiweiß mit 6,4 Gramm Eiweiß pro 30 Gramm-Portion. Also neben den ganzen tollen Mikronährstoffen auch ein super Verhältnis der Makronährstoffe und ein super Fit Food! Weitere Infos zu den Nährstoffen und Benefits von Mandeln erfahrt ihr auch auf almonds.de.

Was ich besonders toll finde, ist die einfache Handlebarkeit! Man muss nichts vorbereiten sondern kann die Mandeln einfach in passenden Portionen abpacken und sie täglich mit in die Handtasche oder ins Auto packen.

Ich war vor der Schwangerschaft kein großer Zwischensnacker, doch nach einigen Momenten bzw. Zwischenfällen mit Kreislaufschwäche an der Supermarktkasse oder beim Shopping, habe ich schnell gemerkt, dass mein Körper doch mehr verlangt als zuvor und ich für einen stabilen Blutzuckerspiegel sorgen muss und eben nicht einfach mal 5-6 Stunden so gar nichts essen kann. Gerade im Sommer, wenn man Snacks nicht immer kühlen kann, habe ich mittlerweile einfach meine handvoll Mandeln dabei und bin immer gut versorgt und habe genug Energie für meinen anspruchsvollen Alltag!

Wer snackt auch am liebsten Mandeln und kann gar nicht genug davon kriegen?

Dass ich nicht die einzige Bloggerin bin, die momentan so auf Mandeln abfährt, könnt ihr hier sehen:

Dieser Blogpost enthält Werbung und ist in freundlicher Zusammenarbeit mit almonds.de entstanden.

Merken

Merken

Merken

Email this to someonePrint this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.