Was ist eigentlich CrossFit?

Nach einem ganzen Jahr, in dem ich 2015 meinen Fitness Blog führte, entdeckte ich erst im Januar 2016 DIE eine Sportart für mich, die mich nicht langweilt, die mich dauerhaft fordert und die mir einfach unendlich Spaß macht. Die Rede ist von CrossFit. Von vielen Lesern höre ich immer wieder: „Ich weiß gar nicht genau, was du da jetzt eigentlich machst!“, oder „Wenn du von deinen ganzen Übungen sprichst, wissen wir gar nicht, was das alles ist!“

Jede Übung möchte ich in diesem Post nicht beschreiben und erklären, doch ich möchte Euch gerne aufklären, was CrossFit ist, wieso es so abwechselungsreich ist und wieso es einen so fit macht. Zu Beginn starte ich mit einem kleinen zweiminütigen Film, der einen ersten Eindruck liefern soll.

D

D

Zu allererst möchte ich – insbesondere den zumeist weiblichen Leserinnen meines Blogs – noch einmal sagen, dass ihr nach 1 oder 2 Jahren CrossFit nicht automatisch aussehen werdet, wie die Mädels, die CrossFit profimäßig betreiben. Egal, ob man deren Körper nun passend für das eigene Körperideal empfindet oder nicht, so reicht alleine CrossFit NICHT, um so etwas zu erreichen. Die Athletinnen überlassen nichts dem Zufall; sie essen gezielt, um so auszusehen, sie trainieren täglich sehr intensiv und selbst mit mind. 3 Workouts pro Woche und halbwegs gescheiter Ernährung habe ich kein extrem breites Kreuz, ein perfektes Sixpack oder riesige Oberschenkel bekommen. Was ich damit sagen will: Keine Angst, probiert CrossFit aus! Ihr werdet es sicher genauso lieben, wie ich.

Nun aber dazu, was CrossFit eigentlich ist:

CrossFit is constantly varied functional movements performed at high intensity

Diese Antwort findet man auf der offiziellen Seite von CrossFit. Was bedeutet das?

CrossFit ist eine Kombination aus Kraft- und Konditionstraining, das auf funktionellen Übungen basiert, die regelmäßig variieren und mit hoher Intensität durchgeführt werden. So viel zur Übersetzung. Das Ziel ist, dass die CrossFit Athleten ganzheitlichen und breit gefächert fit für ihren Alltag werden.

Folgende sog. „Skills“ trainiert man im CrossFit:

Kraft & Kraftausdauer

Schnellkraft & Schnelligkeit

Reaktionsfähigkeit

Balance & Koordination

Genauigkeit

Ausdauer

Flexibilität

Beim CrossFit spezialisiert man sich nicht auf einen dieser Bereiche und macht z.B. nur Krafttraining oder Ausdauersport. Das Ziel ist, sich in allen o.g. Bereichen stetig zu verbessern. Dabei ist es völlig egal, an welchem Punkt du startest, denn CrossFit ist etwas für jeden! Man kann jede Übung „scalen“, was so viel bedeutet, wie herunterbrechen in einfachere Übungen. Wenn du keinen Klimmzug kannst, dann springst du eben hoch an die Stange, um dich einfacher hochzuziehen. Wenn du noch nicht mit Gewichten einen Kniebeuge machen kannst, dann eben nur mit der Stange oder nur mit deinem Körpergewicht. Früher dachte ich immer, dass ich fit werden muss, um mit CrossFit zu starten, doch genau das Gegenteil ist der Fall! CrossFit wird dich fit machen – du musst nur bereit sein, bei jedem Workout alles zu geben und aus deiner Comfortzone herauszugehen!

Wie ihr oben schon gesehen habt, wird immer in der Gruppe trainiert und man wird immer von einem erfahrenen Trainer beaufsichtigt. Eine normale Trainingseinheit (Class) dauert ein Stunde – gestartet wird mit einem gemeinsamen Warm up, dann geht es weiter mit Technik/Gymnastik – oder Krafttraining und zum Schluss kommt das gemeinsame „Workout of the day“ (WOD). Beim WOD werden die verschiedene Übungen, die es im CrossFit gibt innerhalb einer vorgegebenen Zeit oder Rundenanzahl „abgearbeitet“.  Es kann als sein, dass du 5 Runden von verschiedenen Übungen durchziehen musst, oder dass du in bspw. 15 Minuten so viele Runden oder Wiederholungen von den vorgegebenen Übungen schaffen musst, wie du kannst. Das nennt sich dann AMRAP(As many rounds as possible). Bei vielen Boxen (so heißt das Studio, in dem man CrossFit trainiert) erfährt man das WOD erst vor Ort, bei meiner Box wird es immer um Mitternacht online gestellt. Das tolle ist: JEDES WORKOUT IST ANDERS! Ich habe nur sehr selten zwei mal das gleiche WOD gemacht und dann auch nur, um meine Verbesserung zu messen nach einem Monat intensivem Trainings.

Seit ich CrossFit mache, bin ich fitter für meinen Alltag und mein Leben. Einkäufe? Schleppe ich grundsätzlich selbst und bin beleidigt, wenn mein Mann fragt, ob ich Hilfe brauche. Dinge wegräumen über Kopf auf die hohen Regale. Möchte ich auch selbst machen. Wanderungen? Kein Problem mehr! Meine Grenzen überwinden und auch mal unangenehme Dinge durchziehen? Mache ich viel einfacher als früher!

Was ich seit CrossFit neues gelernt habe?

Einen Handstand an die Wand und dann sog. Handstand Pushups. Da ich noch nicht ganz tief komme, lege ich zwischen Boden und Kopf einfach ein paar Hantelscheiben und eine Abmat (Kissen für die Lendenwirbelsäule, das man bei Sit ups verwendet).

Sog. Toes to Bar: An der Stange hängen und mit den Fußspitzen die Stange dann berühren

und vieles mehr, wie bspw. die ganzen englischen Begriffe, denn im CrossFit werden die Übungen eigentlich alle nur in Englisch benannt. Daher seht ihr bei meinen Workouts auch Squats anstatt Kniebeugen und Deadlifts anstatt Kreuzheben.

Das mal als kurze Zusammenfassung, was CrossFit überhaupt ist und wieso es mir so gut gefällt. Bei früheren Kursen im Gym wusste ich oft schon die Reihenfolge der Lieder beim Zumba, kannte schon die Radstrecke beim Spinning und den exakten Wortlaut des Trainers beim Bauch Beine Po Kurs – diese Langeweile gibt es seit CrossFit nicht mehr und vor allem ist das Workout meist so anstrengend, dass ich mich an die Musik danach sowieso nicht mehr erinnern kann 😉 .

Ich habe im Übrigen schon 2 Freundinnen erfolgreich zum CrossFit gebracht und arbeite daran noch mehr Leute für diesen Sport zu begeistern 😉 .

Also, wann startest du mit deinem ersten WOD?

Email this to someonePrint this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

4 comments on “Was ist eigentlich CrossFit?

  1. Würde ich auch so gern viel häufiger machen. Aber immer diese Fahrerei bis zur nächsten Box… Ich hoffe ja immer noch, dass mal eine in der Nähe aufmacht.

    1. Liebe Din, ich drücke dir die Daumen. Bei uns im Rhein-Main-Gebiet ist die Dichte an Boxen wirklich super! Daher kann ich mir eigentlich sogar aussuchen, in welche ich gehe je nach Uhrzeiten und Co. 🙂
      LG
      Steph

  2. Gibts da auch son Anfänger Workout? Für Leute die noch weit davon weg sind ihre Füsse irgendwo hoch zu kriegen oder deren arme so wabbelig sind, dass ein Handstand sie töten würden xD?

    1. Hi Sabrina,
      wie gesagt ist CrossFit für jeden etwas! Vom absoluten Neuling und Sporthasser bis zum Zumba-Erfahrenen oder Sport-Ass. Wenn du keinen Handstand kannst, machst du eine andere Übung, die die darauf vorbereitet. Oder du fängst erstmal mit Halteübungen an. Es kann immer alles „gescaled“ werden, sprich die Übung wird so reduziert, dass sie deinem Standard entspricht!

      Also trau dich einfach und viel Spaß!
      LG Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.