fbpx
Steph’s Top 5 im Januar – Inspiration & Motivation des Monats

Steph’s Top 5 im Januar – Inspiration & Motivation des Monats

Du freust dich über regelmäßige Inspiration und Empfehlungen? Dann freue ich mich, dir in 2020 ein neues Blogpost Format vorzustellen. Meine TOP 5 des Monats. Jeden Monat erhälst du von mir eine kleine Zusammenfassung, was ich diesen Monat gelernt habe, was ich gelesen habe, was ich dir weiterempfehlen möchte und welche tollen inspirierenden Persönlichkeiten ich dir vorstellen will. Es wird bunt gemischt und ich freue mich, denn es geht ganz individuell um meine persönliche Inspiration und Motivation für dich!

#1 Mein Moment des Monats 

Ich habe lange Zeit sehr viel Cola getrunken, dann lange Zeit gar keine (vor allem auch Aufgrund einer Hypnose, die ich gemacht habe LIES HIER dazu) und dann hat es sich an der ein oder anderen Stelle wieder eingeschlichen. mal hier mal da und plötzlich war ich wieder auf dem Stand viel davon zu trinken. 

Dann habe ich in diesem Monat eine Entscheidung getroffen. ich bin kein Fan von radikalen Verboten, doch es gibt Triggergewohnheiten oder Keygewohnheiten, die vieles anderes mit sich führen. Wenn du diese eine Sache tust, dann klappt auch der Rest nicht. Es ist wie eine Kettenreaktion. 

Cola trinken ist eine davon. Wenn ich Cola trinke, ernähre ich mich insgesamt schlechter, dann bin schlafe ich weniger und und und. 

Und daher fiel im Januar die Entscheidung, dass Cola nicht mehr zu meinem Leben, zu mir, zu der Identität, die ich leben möchte gehört. Anstatt einfach nur zu sagen “Die Dose noch und dann ist Schluss”, habe ich eine für mein Gehirn “verrückte Sache” gemacht. Ich habe die letzte Dose, die ich gekauft hatte einfach weggeschüttet. Etwas, dass ich unter normalen Umständen niemals getan hätte. Solche völlig ungewöhnlichen Dinge können extrem helfen wirklich eine echte Veränderung herbeizuführen. 

Und ich kann dir sagen: Diese Entscheidung fühlt sich so gut und powervoll an! Ich freue mich sehr! Und das rostige Schild passt perfekt zu meinem Good Bye zur Coca Cola!

#2 Buchempfehlung des Monats

Ich selbst habe in diesem Monat ein Buch für Unternehmer gelesen. Es heißt “Dein Wille geschehe” von Stefan Merath (HIER GEHT’S ZUM BUCH) (Es handelt sich hierbei um einen Affiliate Link, d.h. du zahlst den gleichen Preis, ich bekomme eine kleine Provision, solltest du dir das Buch bestellen). Es ist kein Buch, das klassisch von den Inhalten zu den Themen passt, die ich im Coaching bearbeite oder die ich hier transportiere. Trotzdem möchte ich dir daraus etwas mitgeben, das du für dich anwenden kannst. 

In diesem Buch geht es um einen Unternehmer, dessen Firma ihm komplett über den Kopf wächst. Nichts läuft so “wie er es will”. Und ganz ehrlich: genau so fühlt sich glaube ich jeder mal von uns. Ob nun in Bezug auf eine Firma oder gleich das ganze Leben. 

Und in diesem Buch wird auch darüber gesprochen, wie wichtig es ist, dass auch die anderen Lebensbereich, wie Ernährung, Fitness, das Umfeld etc. unfassbar wichtig sind, um im gesamten in seine Power zu kommen. 

Und genau deswegen ist bei mir diesen Monat auch Punkt 1 so wichtig gewesen – also der Cola abzuschwören –  da meiner Meinung nach alles im Leben zusammenhängt. Alles hat Einfluss aufeinander. 

Deswegen möchte ich auch nicht mehr nur Ernährungspläne raushauen und Co., sondern langfristig ansetzen, was das ganze Mindset betrifft, damit sich genau wie in diesem Buch step by step alles ändert und man sich wieder zufrieden fühlt, glücklich ist und seine Ziele erreicht. 

Ein Zitat aus diesem Buch möchte ich dir gerne mitgeben: 

„Das vielleicht wichtigste Geheimnis überhaupt: „Du kannst jederzeit deine Identität und dein Selbstbild frei wählen. Von einer Sekunde auf die andere.“ – Dein Wille geschehe, Stefan Merath

#3 Inspiration des Monats

Wenn du dir ein Ziel gesetzt hast, dann kannst du es dir vorstellen, wie eine Straße an der immer wieder Abzweigungen kommen. Und während du auf dein Ziel hin arbeitest, solltest du A) den Weg kennen – das heißt: Du brauchst einen Plan, wie du von A nach B kommst und es werden unweigerlich Fragen auftauchen, wie bspw.: 

  • “Ist es ok, wenn andere meinen Weg und mein Ziel nicht verstehen oder gut finden?”
  • “Werde ich es schaffen können?”
  • “Bin ich stark genug?”
  • “Habe ich es überhaupt verdient, mein Ziel zu erreichen?”
  • und so weiter …. 

Diese ganzen Fragen stellen die Abfahrten da und wenn du dich entscheidest sie mit JA zu beantworten und auf deiner Straße, auf deinem Weg zu bleiben, dann kommst du weiter. Wenn du diese mit Nein beantwortest, dann fährst du sozusagen ab von deiner Straße und kommst woanders hin. 

Leider sehen diese Ausfahrten immer sehr verlockend aus, denn sie sind geschmückt mit den Worten: Bequemlichkeit, Entspannung, Komfortzone, Ruhe – alles Dinge, die unser Gehirn mag. Denn es will, dass wir Energie sparen, es will uns zurückhalten, es will, dass wir keine Angst und Unsicherheit spüren. Aber hinter diesen Ausfahrten lauern dann kleine hässliche Ortschaften mit den Namen “Unzufriedenheit”, “Scheitern”, “Im Kreise drehen”.  

Die Fähigkeit den Fokus bei dir zu lassen, dein langfristiges Ziel im Blick zu behalten und die auf den ersten Blick “verführerischen Ausfahrten” zu ignorieren und weiterzufahren, ist entscheidend über Erfolg und Misserfolg! 

ALSO: Bleib auf deinem Weg!  

#4 Frage und Antwort des Monats

Ich habe die Frage gestellt bekommen “Dein Tag hat doch mehr als 24 Stunden – wie schaffst du das?”

Meine Antwort: 

Mein Tag hat auch nur 24 Stunden – so wie der jedes anderen Menschen. Und zwar den Menschen, die behaupten nichts auf die Reihe zu bekommen, weil sie “zu wenig Zeit haben”. Und auch der Tag der Menschen, die es geschafft haben Multimillionen Dollar Unternehmen zu erschaffen. Und auch genauso viele Stunden, wie der Tag anderer Mamas, Unternehmerinnen, Frauen, Freundinnen und und und. 

Natürlich limitiert sich die Zeit, die zur “freien” Verfügung steht durch Kinder, berufliche Verpflichtungen usw. Doch wenn man ehrlich zu sich selbst ist, dann sind es am Ende des Tages die Prioritäten, die wir uns setzen. 

Ich kennen niemanden, der “zu wenig” Zeit hat und nicht trotzdem Netflix Serien schaut, am Handy hängt, gefühlt immer sehr schnell auf WhatsApp antworten “kann”, sich mit Freundinnen trifft usw. 

Georg Christoph Lichtenberg hat mal gesagt “Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten”. 

Lassen wir das mal so stehen 😉 .

Eine wichtige Frage, die dir aus diesem Monat mit auf den Weg nehmen kannst ist: “Bringt mich das, was ich gerade tue, meinen Zielen näher?” 

Wenn du Netflix schaust, das Dschungelcamp oder Candy Crush zockst, dann wirst du diese Frage in der REgel mit NEIN beantworten können. Selbst wenn dein Ziel gerade ist, dich zu entspannen, dann tue dies doch mit einer “echten” Entspannungsmethode: Meditation, kurzer Nap, etwas Tanzen ausgelassen, mal 3 Lieder deiner Lieblingsplaylist ganz bewusst hören und mitgröhlen! 

Ich selbst schaue kaum noch Netflix, selten mal TV und nutze viel Zeit “zwischendrin” für Effektives, anstatt am Handy zu hängen und das summiert sich über den Tag, die Woche, den Monat und das Jahr! 

Du hast eine Frage an mich, die ich hier mal beantworten soll? Schreib mir einfach bei Instagram oder eine E-Mail an steph@lovetobefit.de

#5 Mein Power-Song des Monats

Mabel – Don’t Call me Up

In dem Song geht es darum, dass sich die Frau nicht wieder von einem Mann um den Finger wickeln lässt, sondern unabhängig bleibt, eine gute Zeit hat und nun viel stärker als vorher ist. Der Song klingt für mich powervoll, auch wenn ich damit aktuell keine persönliche Thematik habe!

Und egal, ob du dich mit der Geschichte identifizieren kannst: Mach dir den Song doch einmal mal an und tanz eine runde darauf: I’m loving it! 

P.S. Tägliche Inspiration von mir gibt’s übrigens auf Facebook & Instagram! Let’s keep in touch, ok?

Alles Liebe 

Deine Steph

Gratis Meal Planner Printable

Melde dich jetzt für den Newsletter an und erhalte in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten & Angebote in deine Inbox! NO SPAM!

Invalid email address

Related Posts

1 comment

Trackbacks & Pingbacks

Leave your reply