5 Wochen zuckerfrei mit Coco Collmann im Test

5 Wochen zuckerfrei mit Coco Collmann im Test

Zuckerfrei Coco Collmann

Werbung/Ich durfte Ende 2018 den 5 Wochen Kurs „No sugar Eat clean, Eat real“ von Coco Collmann testen. Obwohl der Kurs bis in die Mitte der Adventszeit ging und damit ja in die klassiche Zeit für Plätzchen, Glühwein und Co, habe ich mich sehr auf meine 5 Wochen zuckerfrei mit Coco Collmann gefreut!

Zucker, die Droge?

Obwohl ich Ernährungsberaterin bin und eigentlich recht genau weiß, wieso man Zucker nur im geringen Maße konsumieren sollte, bin ich ein klassicher Zuckerjunkie. Ich weiß, dass es laut einiger wissenschaftlicher Meinungen keine „Zuckersucht“ gibt. Ich bin da allerdings anderer Meinung. Zum einen kann der erhöhte Zuckerkonsum einfach auf Gewohnheiten zurückzuführen sein, zum anderen es gibt tatsächlich bestimmte Darmbakterien, die Heißhunger fördern und man diesem dann halt irgendwann nachgibt und etwas Zuckerhaltiges isst. Außerdem ist es auch so, dass bei einer Alkoholsucht auch teilweise gar nicht nur das „Verlangen“ nach der Droge, dem Alkohol, der Grund ist für’s Trinken. Oftmals sind es Rituale, manchmal ist es schon das Ploppen des Kronkorkens, das einen ersten Teil des Verlanges befriedigt. Und ob es nun eine körperliche Abhängigkeit ist oder einfach aus dem Kopf entspricht ist meiner Meinung nach egal. Eine Sucht ist meiner Meinung nach etwas, was man nicht einfach so stoppen kann und nicht mehr willentlich beeinflussen kann. Bei mir war das Jahrelang bei der Cola so und ich hatte sogar schonmal Hypnose gemacht, um von der Cola loszukommen.

Meine bishere Zuckervergangenheit

Das hatte zwischenzeitlich echt gut geklappt – nachzulesen hier. Doch nach fast einem Jahr Pause bzgl. Softdrinks wurde es während einer besonders stressigen und emotional anstrengenden Phase in meinem Leben plötzlich statt Cola die Fanta, dann die Mezzo Mix und nun auch gelegentlich wieder die Cola. Ich glaube eine erneute Hypnosesitzung mit tiefergehender Betrachtung meines „Grundes“ würde auch helfen, doch neben der Cola esse ich ja auch sehr gerne Schokolade, Gummibärchen, Schokoriegel und und und… Die Zuckersucht ist bei mir definitiv vorhanden.

zucker

Woran ich persönlich meine Zuckersucht erkenne?

Ich kann manchmal gar nicht aufhören zu essen, obwohl mir schon schlecht ist. Mir geht es damit nicht gut, ich weiß, dass es ungesund ist und trotzdem esse ich es! Ich fahre auch mal einen Umweg, damit ich mir noch etwas süßes irgendwo kaufen kann. Normal? Finde ich nicht! Es ist definitiv nicht normal und auch nicht gesund sich gleich 2 Twix reinzufahren oder schon zum Frühstück Bock auf eine Fanta zu haben.

Mein Ziel ist es daher schon länger gewesen, endlich wieder auf ein Normallevel zu kommen, was das Verlangen nach Süßkram betrifft. Ich will darauf auf lange Sicht gar nicht komplett verzichten, aber es tun eben auch mal 3 Schokobons oder 4 und muss nicht gleich 25  Stück oder quasi die gesamte Verpackung sein.

Der „No Sugar – Eat clean, eat real“ Kurs von Coco Collmann!

Mit 10 anderen Mitstreitern startete ich also Mitte November meine 5 Zuckerfreie Wochen! Tatsächlich waren es eigentlich nur 4, denn die erste Woche – der Einstieg – isst man noch komplett normal und führt ein Ernährungstagebuch. Diese wird dann persönlich von Coco ausgewertet. Puh, das war ganz schön heftig bei mir!!

hier mal ein kleiner Einblick – ganze 121 Gramm Zucker habe ich an einem der Food Protokoll Tage gegessen! Das ist mehr als die doppelte Menge der Empfehlung! Puuuh!

Wir bekamen außerdem die Hausaufgabe sämtliche Vorratsschränke auf Zucker und versteckten Zucker zu untersuchen. Da kam einiges zusammen. In der gemeinsamen motivierenden Whatsapp Gruppe konnte man seinen Zuckerfundus teilen. Alle weitere Auswertung wurde privat per Whatsapp vorgenommen und man konnte Coco wirklich JEDERZEIT anschreiben mit Fragen oder Problemen.

Übrigens lohnt sich ein Blick auf die Zutatenliste ALLER Lebensmittel bei Euch zu Hause. Hättet ihr gedacht, dass auch in Soja Sauce Zucker zugesetzt wird?

Soja Sauce Zucker

Aufgrund der kleinen Gruppengröße, war das ganze unglaublich individuell und man fühlte sich vollumfänglich betreut. Auch sehr private Themen (wie bei mir der Hintergrund meiner Zuckersucht) konnte ich per Sprachmemos mit Coco analysieren. Ich hatte jederzeit das Gefühl sehr gut aufgehoben zu sein.

Außerdem gab es noch eine reine Rezepte-Gruppe bei Whatsapp, in der wirklich ausschließlich passende Rezepte für die Zeit des Kurses geteilte werden konnten. Somit blieb alles schön übersichtlich und man konnte sich in der Rezeptegruppe jederzeit etwas passendes raussuchen! Die ganzen Rezepte bleiben einem außerdem nach der Challenge erhalten, was ich echt super finde!

Wöchentliche Aufgabe mit E-Mail

Nach der Einführungswoche gibt es neben fast täglichem Whatsapp Support von Coco eine große Email vollgepackt mit Infos, Motivation und auch Printables. Das sind bspw. Listen, was wann wie gegessen werden kann in welcher Woche. Denn zunächst wird erstmal alles auf null gesetzt und man ernährt sich eine Woche quasi „ketogen“ bevor dann Woche für Woche wieder kohlenhyrathaltige Lebensmittel und gesunder Zuckerersatz (wie bspw. Honig) in die Ernährung eingeführt werden.

Ketogen

Was habe ich so gegessen in der Zeit:

Ich habe viele tolle neue Dinge entdeckt und gemerkt, dass ich zum Sattwerden wirklich keine Kohlenhydrate und erst recht keinen Zucker brauche. Trotzdem habe ich natürlich in der Weihnachtszeit dann doch wieder ganz schön zugelangt. Nun weiß ich aber genau, wie ich einfach wieder darauf verzichten kann und meinen Körper reseten kann. Und das Lebensgefühl ohne Zucker ist so viel besser. Vor allem meine Haut hat sich in den 5 Wochen gefreut. Leider habe ich nun auch die 2 Wochen Weihnachtsfutterei direkt wieder negativ gemerkt! Freue mich daher auf einen größtenteils zuckerfreien Januar und gesunde und leckere Lebensmittel!

Avocado Bacon

 

Steak beans

Was ich besonders toll fand: Es gab noch eine Abschlussmail, die wirklich motivierte –  inklusive zuckerfreier bzw. gesunder Alternativen zu den eigenen Lieblingsgerichten! Das Ganze fühlte sich mehr wie ein individuelles Coaching an mit einem Gruppensupport im Hintergrund, der dafür sorgte, dass man gar nicht in Versuchung kam nicht durchzuhalten!

 

Du willst auch Nein zum Zucker sagen?Dann sei schnell!

Mach mit beim nächsten Zuckerentzug von Coco: No Sugar Kurs

Zuckerentzug Coco CollmannNo Sugar Kurs Coco Collmann

 

Bilder: Shutterstock

Gratis Meal Planner Printable

Melde dich jetzt für den Newsletter an und erhalte in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten & Angebote in deine Inbox! NO SPAM!

Invalid email address

Related Posts

0 comments

Leave your reply