Buddha-Bowl

Der ultimative Buddha Bowl Guide – inklusive 7 Bowl Kombinationen

Ich bin seit letztem Jahr ein riesiger Fan von Buddha Bowls. Im Frühjahr hatte ich schon diese leckere Frühlings Buddha Bowl kreiert und bin seitdem immer auf der Suche nach neuen Ideen für neue Buddha Bowls. Ich möchte dir heute mit dem ultimativen Buddha Bowl Guide zeigen, wie du selbst Buddha Bowls zusammenstellst und welche tollen Kombinationen es gibt.

Seit ich mir häufiger solche Bowls zusammenstelle, fällt es mir vor allem leichter mehr Gemüse und Grünzeug unterzubringen. Es ist vor allem so schön abwechselungsreich, dass es einfach nie langweilig wird. Da Buddha Bowls einfach auch optisch total viel hermachen, schmeckt es gleich noch besser. Die Optik spielt definitiv eine große Rolle beim Essen!

Zu allererst findet ihr hier meinen Buddha Bowl Baukasten Guide und darunter dann die leckersten 7 Buddha-Bowl Kombinationen aus Basis-Zutaten!

Ihr solltet im Sinne einer abwechslungsreichen Ernährung immer versuchen eine kohlenhydratreiche Basis zu schaffen, wie beispielsweise aus Nudeln, Reis, CousCous, Kartoffel oder anderen Getreidesorten. Dann auf jeden Fall so viel Gemüse wie ihr mögt. Es gibt viele Sorten, die man roh essen kann (Radieschen, Paprika, Gurke, Salate, etc.), alles andere gart ihr einfach. Hier könnt ihr bspw. Ofengemüse, dampfgegartes Gemüse oder Antipasti verwenden.

Für die Proteinquelle könnt ihr super auf Fleisch und Fisch zurückgreifen oder verwendet hartgekochte Eier/Omletts. Milchprodukte wie Feta, Mozarella, Halloumi eignen sich ebenfalls toll als Proteinquelle. Beim Dressing ist Eurem Geschmack ebenfalls freie Wahl gelassen. Klassisch aus Essig & Öl oder ein erfrischendes Joghurtdressing, das ihr zB mit Honig, Senf oder Knoblauch verfeinern könnt. Hummus, asiatische Saucen, Salsas, Mandelmus, Bohnenpüree, Pestos und und und. Alles was flüssig oder cremig ist, ist perfekt als Dressing on top!

Den krönenden Abschluss bildet ein Topping aus Sprossen, zerkleinerte Nüsse, Kräuter oder Samen, wie bspw. Sesam oder Kürbiskerne! Wer es gerne geschmacklich noch etwas ausgefallener möchte, der kann auch optional noch Früchte als Kontrast oben drauf packen. Granatapfelkerne und Beerenfrüchte eignen sich als Akzent immer toll. Genauso wie Avocado oder geriebener Hartkäse.

 

Buddha-Bowl-Baukasten

Here we go mit 7 leckeren Vorschlägen für Eure Buddha Bowl:

 

Buddha-Bowls

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren. Habt ihr selbst auch schon Buddha Bowls gemacht? Wenn ja, dann verratet mir doch mal Eure liebste Kombi!

9 comments on “Der ultimative Buddha Bowl Guide – inklusive 7 Bowl Kombinationen

  1. Guten Morgen 🙂 Ich kannte das mit Buddha Bowl noch gar nicht, hab irgendwie an eine Bowle gedacht zunächst und fragte mich wie soll man das trinken :-p Total interessant dein Beitrag und tolle Zutaten, das muss ich mir gleich mal abspeichern! GlG, Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.