Das war die FIBO 2015 & mein Interview mit Fernanda Brandao

Mein sechstes Mal in Köln, doch mein allererstes Mal auf der FIBO! Die Messe für alles rund um Fitness, Bodybuilding, Functional Training & Co. Ich habe unglaublich viele Eindrücke sammeln dürfen. Dank PUMA hatte ich die Möglichkeit, die top durchtrainierte Markenbotschafterin von PUMA – Fernanda Brandao – persönlich zu treffen und sie kurz zu interviewen. Was ich alles erlebt habe, könnt ihr hier lesen! Meine ganz persönlichen Eindrücke der FIBO 2015!

D

 FIBO 2015

D

Ich machte mich Freitag auf den Weg nach Köln und bezog am späten Nachmittag mein Hotelzimmer im Stadthotel am Römerturm, das nur ca. 10 Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt lag. Ich hatte ein Einzelzimmer gebucht, was allerdings mit einem tollen 1,20 m Bett bestückt war und für meine Nacht in Köln perfekt geeignet war. Von meinem Zimmer hatte ich sogar entfernt den Blick auf den Kölner Dom!

D

Stadthotel am Römerturm

D

Am nächsten Tag ging es dann los! Ich war um 10 Uhr auf dem Messegelände. Selbst da war der Ansturm schon immens. Es war der erste Tag für Privatbesucher, da ich leider dieses Jahr noch nicht Donnerstag und Freitag zur Messe konnte, stürzte ich mich also ins Getümmel. Ziel war zunächst Orientierung und schonmal schauen, wo genau ich hinmusste für mein Interview mit Fernanda, das später stattfand.

D

FIBO

D

Schnell fand ich die entsprechende Halle und konnte schon einen ersten Blick auf Fernanda erhaschen, als sie gerade ihr neues Fitnessprogramm GINGA vorstellte. Nur mit einem kurzen Sporttop und einer engen Hose bekleidet zeigte sie im Anschluss ihren top durchtrainierten Körper während des Auftritts. Direkt danach ging es weiter mit einer „Piloxing“ Vorführung.

D

FIBO

D

FIBO

D

Nach meiner ersten Orientierung traute ich mich in die Bodybuilding Halle. Diese Halle hat mich echt umgehauen. Ich habe noch nie so viele Supplements, Silikon und Muskeln auf einem Haufen gesehen. Ich fand es sehr schade, dass man teilweise sogar für Proteinpancakes, die vor Ort zubereitet wurden noch 0,50 Euro zahlen sollte, obwohl das Ziel der Aussteller ja eigentlich sein sollte, ihr Produkt an den Mann zu bringen. Von daher verzichtete ich auf die Proteinwaffeln. Dazu kamen endlose Schlangen an allen Ständen, an denen es dann doch irgenwelche kostenlosen Samples oder Riegelchen gab. Meine Entscheidung fiel gegen ein 30-minütiges Anstellen wegen ein paar Fitnessriegeln.

D

Bodybuilding

D

Aus der Bodybuilding Halle wollte ich einfach nur möglichst schnell weg! Ich schaute mir unter anderem dem Reebok Stand genauer an, den ich total gelungen fand mit dem großen Challenge Bereich. In diesem konnte man gegen einen Gegner bei Box-Jumps, Reifen-Flips und Seilspringen um die Wette sporteln und mit einem anschließenden #breakyourselfie den neuen Reebok Schuh oder eine Reise gewinnen. Am Reebok Stand entdeckte ich außerdem die Sportskanone und Trainerin Johanna Fellner.

Ich besitze hier zu Hause und auch im Fitnessstudio die tollen Schlingentrainer von TRX, mit denen ich gerne trainiere – es ist total fordernd, da der Körper permanent stabilieren muss. Auch der Stand von TRX war toll und ich entdeckt sogar einen pinken Schlingentrainer. Schade, dass ich bereits einen in gelb-schwarz besitze! 😉

D

Reebok Stand FIBO

D

#breakyouselfie

D

TRX FIBO Stand

D

Nachdem mir die Proteinwaffeln und Eiweißriegeln bis dato verwehrt blieben, weil mir das Gedränge einfach zu groß war, traute ich mich an einen recht leeren Stand und probierte das erste Mal Kokosnuss-Wasser. Ich muss leider sagen, dass es absolut nicht mein Fall ist. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich fand es jedoch super, dass man dort ohne großes Hin und Her problemlos testen konnte.

D

Coconut Water FIBO D

Auf einer der Bühnen entdeckt ich außerdem noch Patrick Baboumian – der „Stärkste Mann Deutschlands 2011“, der sein Protein und damit seine Kraft komplett aus veganer Nahrung zieht. Für mich ist das sehr interessant, da ich nicht immer Lust auf Fleisch habe und immer auf der Suche nach pflanzlichen oder vegetarischen Eiweißquellen bin.

D

Patrick Baboumian

D

Ansonten entdeckte ich noch weitere „Trends“, wie beispielsweise eine fortlaufende Kletterwand oder die 5-Zehen-Schuhe, die man direkt vor Ort auf verschiedenen Naturuntergründen testen konnte. So wirkliche Neuigkeiten am Fitnesshimmel sind das nun aber auch nicht. Vieles kannte ich bereits schon.

D

Kletterwand

D

5 toe shoes

D

Wenn man die Muse hatte sich durch Kisten zu wühlen, konnte man am Venice Beach Stand in einer kleinen begehbaren Box Schnäppchen von 50-70% auf Vorjahresmodelle ergattern. Ich bin nach 5 Minuten aus dem engen Räumchen mit viel zu vielen Schnäppchenjägerinnen aber wieder geflüchtet. Es war nämlich weder nach Größen noch Farben oder sonst irgendetwas sortiert. Da verging mir dann doch schnell die Lust. Auch an vielen anderen Ständen konnte man sich allerdings über Rabatte von 15-30% freuen.

D

Venice Beach Outlet

D

Nun aber zu meinem persönlichen Highlight des Besuchs auf der FIBO. Ich kam kurz vor Beginn meines Interviews an den PUMA Stand und entdeckte Fernanda Brandao schon. Am PUMA Stand entdeckte ich außerdem meine tollen Pulse XT Geo Wn’s, die ich bereits testen durfte (Artikel dazu findet ihr hier) in einer weiteren coolen Farbe. Ich hatte meine Pulse XT Geo Wn’s auch den ganzen Tag auf der FIBO an und sie waren auch für die lange Dauer super bequem.

D

Fernanda Brandao

D

PUMA Pulse XT Geo Wn's

D

Dann ging alles ganz schnell. Ich durfte zu Fernanda an den Stand und mich mit ihr unterhalten. Sie ist eine total sympatische Frau, die auf dem Boden geblieben zu sein scheint. Das Interview kam mir gar nicht wie ein typisches Frage-Antwort-Spiel vor, sondern wir plauderten ganz entspannt über Ernährung, Sport & Motivation. Sie erzählte mir kurz von ihrem neuen Fitnessprogramm GINGA by Fernanda Brandao® (sprich: Tschinga), das traditionelles Capoeira mit Tanz und Fitness vereint. Es wird vor allem die Kraftausdauer einzelner Muskelgruppen trainiert. GINGA verbessert außerdem auch die Koordination.

D

Fernanda Brandao

D

Fernanda erklärte mir, dass sie neben GINGA allerdings auch gerne klassisches Krafttraining mit Hanteln macht. Sie habe sehr großen Spaß daran, zu sehen, wie ihr Körper stärker wird. Da ich ja auch mittlerweile total dem Krafttraining verfallen bin, hört man sowas natürlich gerne. Ihr Körper ist ein absolutes Vorbild und ich weiß nun nach meinem Gespräch am Samstag, dass ich mit meinem Krafttraining und meinem sonstigen Training auf dem richtigen Weg bin.

Fernanda hat durch viel Bewegung natürlich einen recht hohen Kalorienverbrauch und kann auch mal zu Süßigkeiten greifen. Sie erzählte, dass ihre Ernährung allerdings sowieso schon recht gesund sei. Sie isst gerne Fleisch und Fisch mit Gemüse und versucht nach Möglichkeit viel frisch zuzubereiten. Das ist auch ihr Food-Tipp für alle, die noch mit ihrem Gewicht hadern. Sich wirklich mit seinem Essen auseinandersetzen, es schätzen und frisch zubereiten, damit man weiß, was drin ist.

Fernandas Antrieb ist ein Spruch, den sie auch mit in ihrem Ginga-Workout integriert hat: STAY MOTIVATED. Man soll sich immer wieder neue Motivation holen, z.B. durch ein neues Sportoutfit. Viel zu oft sieht sie im Fitnessstudio Frauen, die in ausgeleierten alten Shirts trainieren. Ich persönlich bin ja auch der Meinung, dass ein Sportoutfit unheimlich motivieren kann. Wieso das mittlerweile zu einer kleinen Sucht geworden ist, könnt ihr in meinem Beitrag zu dem Thema hier nachlesen.

Für alle absoluten Couch-Potatoes gibt sie mir noch folgenden Rat mit auf den Weg: Fangt einfach an Euch zu bewegen! Jeder ist individuell und jeder hat Spaß an etwas anderem. Wenn ihr noch nicht wisst, was Euch Spaß macht, probiert so viel aus wie möglich. Mangelnde Bewegung ist weder für den Körper noch für den Geist gut! Fangt erstmal an mit Spazierengehen, besucht mal einen Kurs oder fahrt bei schönem Wetter eine Runde Fahrrad. Jede Bewegung zählt. Und wenn man sich selbst dazu nicht durchringen kann, dann hängt ein Foto von Eurem Ist-Zustand an den Kühlschrank oder gleich Euren Trainingsplan in die Küche. Dann klappt auch das Zusammenspiel aus Bewegung & Ernährung.

Wer mehr zu GINGA by Fernanda Brandao® erfahren möchte kann das hier tun:

D

D

Bevor ich meinen Bericht zur FIBO 2015 abschließe, möchte ich Euch noch kurz von dem „tollen“ Essensangebot auf der FIBO berichten. Ich als Neuling hatte die Illusion, dass das Catering rund um die FIBO nur aus supergesunden, eiweißhaltigen und fett- oder kohlenhydratearmen Foods besteht – weit gefehlt! An allen Ecken gab es Eis, Cola, Schokoriegel und Co. Bei 8 Stunden dort herumrennen, habe ich mir natürlich auch etwas davon gegönnt 😉 . Damit ihr auch einen Eindruck vom Essenangebot bekommt, habe ich Euch mal die „Speisekarte“ abfotografiert. Hier besteht definitiv noch entwicklungsbedarf finde ich. Besonders witzig fand ich, dass selbst in der Rubrik Salat nur ein Nudelsalat und ein Reissalat zu finden war.

D

Speisekarte FIBO

D

Mein Fazit für’s kommende Jahr: Bereits die Fachbesuchertage Donnerstag und Freitag nutzen und mir eine gescheite Kamera besorgen, damit ich bessere Fotos für Euch schießen kann. Aber es war definitiv ein tolles Erlebnis und deswegen ist mein Hotelzimmer für’s kommende Jahr auch schon gebucht!

Ich danke PUMA für die Möglichkeit zum Interview mit Fernanda Brandao!

Die Hose von Fernanda und mir: PUMA Clash Tights

 

D

PUMA Clash Tight

D

Wart ihr auch auf der FIBO? Was war Euer Eindruck! Wie fandet ihr es?

Ich konnte am Samstag übrigens noch kurz Stefanie von Fitnessliebe persönlich kennenlernen. Danke für das nette Treffen. Schaut mal bei ihr vorbei. Sie hat sogar ein erstes Follow me around Video der FIBO gemacht!

Alles Liebe

Eure Steph

 

2 comments on “Das war die FIBO 2015 & mein Interview mit Fernanda Brandao

  1. Cooler Bericht!
    Ich war auch zum ersten Mal auf der FIBO und habe mir vorgenommen nächstes Jahr wieder hinzufahren, denn es war echt super. Insbesondere das Sportswear-Shopping und die Kurse der DFAV Convention fand ich am besten.
    Und die Hose von Fernanda habe ich mir auch direkt gegönnt und liebe sie jetzt schon. Mir war gar nicht bewusst, dass PUMA so tolle Sportklamotten hat. Bisher war Adidas mein Favorit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.