Monthly Motivator: Christina S.- Fitness Lifestyle mit Prothese

Ein neuer Monthly Motivator wartet heute auf Euch. Für viele ist der regelmäßige Gang ins Fitnessstudio schon eine Überwindung, doch wie ist das erst, wenn man darauf angewiesen ist eine Prothese am Bein zu tragen? Ich finde es immer doppelt und dreifach inspirierend, wenn Menschen, die Einschränkungen haben, sich trotzdem durchkämpfen. Denn Workouts sind manchmal extrem undankbar. Es macht nicht immer Spaß, man muss seine Grenzen immer und immer wieder überwinden. Wie Christina trotz Beinprothese ihren Fitness Lifestyle lebt, könnt ihr heute nachlesen!

1) Wer bist du und was ist deine besondere Situation? 

Ich heiße Christina, bin 23 Jahre alt und wegen einer Fehlbildung an meinem linken Unterschenkel seit meiner Geburt auf eine Prothese angewiesen. Je älter ich wurde, umso schwerer wurde es für mich mein Bein zu akzeptieren: Ich habe mich unwohl gefühlt und immer mehr versucht meine Prothese zu verstecken. Kurze Hosen oder Röcke – völlig undenkbar! Enge Jeans – no way! Durch den Sport habe ich es geschafft meine „Warum ausgerechnet ich?!“ Einstellung in eine „Ich habe eine Prothese? – Na und? JETZT ERST RECHT!“ Einstellung umzuwandeln und bin seitdem so stark und positiv wie noch nie zuvor. Deshalb gibt es für mich auch keinen Grund mehr meine Prothese zu verstecken.
D
Prothese
D

2) Wie bist du zum Fitnesstraining gekommen? Was macht dir Spaß daran und was gefällt dir nicht so gut? 

Bis vor 2 Jahren war ich noch 15 Kilo schwerer als heute, ein echter Sportmuffel und habe mir aufgrund meiner Prothese kaum Sportarten zugetraut. Letztendlich habe ich mich nur noch unwohl gefühlt, konnte aber meinen inneren Schweinehund überwinden, habe mich in ein Fitnessstudio gewagt… und bin seitdem mehr als süchtig! Am Anfang habe ich mich wie die meisten Mädels im Gym unsicher gefühlt und auf Kurse oder die klassischen Bauch-Beine-Po Übungen beschränkt. Vor einem Jahr hat mich dann der Ehrgeiz vollends gepackt: Trotz Prothese habe ich mich an freien Übungen mit schweren Gewichten wie beim Kreuzheben versucht. Ich wollte mir beweisen, dass ich das trotz Prothese schaffen kann und ich mich von meinem Handicap nicht einschränken lassen muss. 
Es gibt eigentlich nichts, was mir am Sport nicht gefällt. Die negativen Seiten sind eher die Tage, an denen ich Schmerzen am Bein habe und deshalb nicht zum Training gehen kann. Naja außer Cardio vielleicht… das mach ich wirklich nicht gerne! 😉
D
Fitness
D

3) Was ist deine größte Motivation/Wie motivierst du dich an Tagen, an denen du gar keine Lust hast? 

Ich möchte mir beweisen, dass ich trotz Prothese alles schaffen und erreichen kann was ich will – auf meine Art und Weise. Beim Training kann ich so gut abschalten, dass es für mich meine tägliche kleine „Therapie“ ist. Deshalb gibt es auch nur selten Tage, an denen ich keine Lust habe.

D

Christina

D

4) Was sind deine Ziele für das kommende Jahr? 

Ich würde gerne meine positive Einstellung an andere Prothesenträger weitergeben, möchte ihnen Mut machen und Kraft geben, sich zu akzeptieren und von einer Prothese nicht einschränken zu lassen… Warum auch?! Aus diesem Grund habe ich vor ein paar Wochen auch den Schritt gewagt und eine öffentliche Facebook Seite und ein Instagram Profil erstellt, auf denen ich über meinen Fitness Lifestyle mit Prothese berichte.
Außerdem möchte ich natürlich in Sachen Training und Ernährung noch mehr Gas geben und meinen persönlichen Zielen näher kommen.
D
DChristina
D

5) Hast du Vorbilder, wenn ja welche und wieso?

Mich inspirieren und motivieren eigentlich alle Sportler mit Handicap. Ihre Einstellung und ihr Kampfgeist sind einfach nur bewundernswert. Körperlich gesehen zählt Sophia Thiel zu meinen absoluten Vorbildern.

DPancakes

D

6) Wie gestaltest du deine Ernährung und wieso? 

Momentan bin ich immer noch dabei meinen Körperfettanteil zu reduzieren und nehme am Tag ca 1500kcal zu mir, wobei meine Nährstoffverteilung in etwa so aussieht: 30g Fette, 2g Proteine pro kg Körpergewicht und der Rest sind Kohlenhydrate. Ich ernähre mich also nicht Low Carb und fahre damit ganz gut. Einmal die Woche gibt es noch ein Cheatmeal für die Seele.

 

Food

D

Wenn ihr mehr über Christina wissen wollt und sie online begleiten wollt, könnt ihr ihr bei Instagram und Facebook folgen.
Danke Christina für das Interview, die Bilder, die ich verwenden darf und deine offene Art! Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!
D

Email this to someonePrint this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.