Motivation Monday – 10 Tips & Tricks, wie du motiviert bleibst!

Motivation Monday – 10 Tips & Tricks, wie du motiviert bleibst!

FullSizeRender (2)

Am heutigen Motivation Monday möchte ich Dir 10 Tips & Tricks mit auf den Weg gehen, die Dir helfen können, Deine Fitnessziele beim Thema Sport und Ernährung zu erreichen!

1. Visualisierung

Ich finde es immer sehr hilfreich sein Ziel zu visualisieren. Sprich Du stellst Dir zum Beispiel morgens nach dem Aufwachen genau dein Ziel vor. Wie wirst Du aussehen, wenn Du deinen Trainingsplan durchziehst, wie sieht Dein Bauch aus, wenn du auf Süßigkeiten verzichtest, usw. Wenn Dir das nicht ausreicht, kannst Du dir z.B. Fotos aus Zeitungen aussuchen, diese ausschneiden und beispielsweise neben den Kühlschrank hängen. Vielleicht hast Du auch Fotos von dir aus durchtrainierteren oder schlankeren Zeiten. Wenn Du dir damals gefallen hast und dies wieder abstrebst, dann nimm solch ein Foto. Manchmal kann es auch helfen ein abschreckendes Beispiel zu nehmen. Solltest Du deine Figur z.B. momentan nicht mögen, fotografiere Dich im Bikini oder der Badehose und willst du mal wieder nicht ins Training oder am liebsten nach Schokolade greifen? Ein Griff zu besagtem Bild und es fällt dir sicherlich leichter eine zielgerichtete Entscheidung zu treffen!

2. Anderen davon erzaehlen!

Wir haben in der Regel tagtäglich mit einer Vielzahl verschiedener Personen zu tun, die uns nicht selten mit kleinen Aufmerksamkeiten wie Keksen, Kuchen & Co. überraschen oder das Leben vereinfachen wollen. Es kann sehr hilfreich sein deinem Freundeskreis, deiner Familie sowie den Kollegen von deinem Vorhaben zu erzählen. Meine Kollegen wissen von meiner High Speed Diät ebenfalls und als ich heute mal verstohlen auf die restlichen Weihnachtsplätzchen im Nachbarbüro geblinzelt habe, wurde ich von einem netten Kollegen direkt darauf hingewiesen, dass ich ja nicht „dürfe“. Mir hilft sowas immer sehr! Versucht es einfach mal!

3. Es dir so einfach wie möglich machen

Oftmals hört man als Tipp, dass man sich als Belohnung für nach einer Diät, einem Volkslauf oder ähnlichem ein neues Sportoutfit zulegen soll. Ich sehe das ein wenig anders. Wieso erleichtert man sich die härteste Zeit nicht und gönnt sich schon vorher etwas Neues? Schuhe oder Equipment wird nicht zu groß oder klein, wenn man zu-oder abnimmt. Die wenigstens von uns wollen ja direkt 20 kg verlieren. Es gibt also durchaus auch Outfits, die man selbst nach einem absolviertem Programm noch tragen kann – nur dass das Ganze vielleicht etwas besser sitzt ;). Und solltest Du doch viel Gewicht verlieren wollen, gibt es viele tolle Dinge, die dir dein Workout erleichtern – eine Tasche fürs Gym, Haargummis, Kopfhörer, Trinkflasche – sei kreativ und überleg dir, welche sportlichen Dinge dir so gut gefallen, dass Du sie gerne und oft präsentierst!

 4. Konzentration auf das Wesentliche!

Solltest Du Pläne haben abzuspecken oder einen bestimmten Trainingsplan zu verfolgen, solltest Du dir den Zeitraum für diese Phase unbedingt in eine möglichst stressfreie Zeit legen. Dies erleichtert dir die Umsetzung sicherlich ungemein. Solltest Du mitten in deiner Bachelor Thesis stecken oder gerade umziehen ist dies nicht der beste Zeitpunkt, um solch ein Ziel anzusteuern. Wenn Du deine neuen Gewohnheiten in einer Phase beginnst, in der Du viel Zeit für dich hast und dich voll drauf konzentrieren kannst, dann werden sie so gefestigt, dass Du es auch zu einer späteren Zeit in der Stress herrscht beibehalten kannst.

5. Geduld und Durchhaltevermögen

Wie bereits in meinem Post zu meiner aktuellen Diät (High Speed Diät) zu lesen, bin ich kein besonders geduldiger Mensch. Geduld und Durchhaltevermögen benötigst du jedoch beim Fitness Lifestyle, denn Muskeln brauchen Zeit zu wachsen und Fett braucht Zeit zu schmelzen. Wenn Du so wie ich einen festen Zeitraum hast, indem Du dich z.B. auf eine besondere Art und Weise ernährst, dann hilft es dir vielleicht auch über einen Kalender zum Abstreichen oder eine Kette aus Büroklammern im Auge zu behalten, wie viel Du schon geschafft hast und wie viel noch vor dir liegt. Mit jedem Tag schrumpft die Kette oder die Kreuze in deinem Kalender nehmen zu. Man muss sich sein Vorankommen manchmal direkt vor Augen halten, um nicht das Große und Ganze aus den Augen zu verlieren. Du kannst es ja mal ausprobieren und mir erzählen, ob es dir geholfen hat!

6. Belohnungen

Nun doch noch einmal zum Thema Belohnung. Es kann natürlich für das Erreichen eines Ziels sehr hilfreich sein am Ende etwas ganz Tolles zu sehen. In meinem Neujahrspost (Gute Vorsätze, Gewichte und Großes! Jahresausblick 2015!) kannst Du schon einiges dazu lesen, wie ich mit Zielen umgehe. Dies gilt vor Allem für langfristige und große Ziele. Es kann on top trotzdem hilfreich sein, sich nach Erreichen kleiner Zieletappen kleinere Belohnungen zu überlegen. Eine neue Jeans, in die man endlich passt, ein kleines Fotoshooting von sich oder was dir sonst noch einfällt. Ich persönlich würde gerade beim Thema Fitnesslifestyle jedoch kein Essen als Belohnung wählen. Mit was würdest Du dich gerne mal belohnen nach dem Erreichen eines Zwischenziels?

7. Mantra aussuchen

Das klingt für den Ein oder Anderen vielleicht etwas nach Hokus Pokus. Ich habe allerdings schon sehr erfolgreich mit einem Mantra einen für mich damals sehr schwierigen Halbmarathon-Lauf absolvieren können. Ein Mantra ist ein Satz, den Du dir aussuchst, damit er dich in schwierigen Zeiten motiviert und daran erinnert, welches Ziel Du verfolgst. Dies können ganz simple Sätze sein, wie „Du schaffst das!“ oder „Du bist stark genug!“. Es kann aber auch etwas sein, dass eine spezielle Bedeutung für dich hat. Ich habe beispielsweise in einen Forum von Fitness Experts von einer tollen Sportlerin namens Anna mal diesen Link bekommen: YODA. Es ist einer der Links, die mich Ende 2014 am meisten bezüglich meiner Ziele im Fitnesstraining inspiriert hat. Er ist auf Englisch, doch es lohnt sich wirklich sehr, sich die Zeit zu nehmen.  Mein Mantra lautet daher gelegentlich „What would Yoda do?“. Wenn Du den Artikel gelesen hast, weißt Du auch warum. Solch eine Art Mantra ist sehr persönlich und ohne das Wissen zu diesem Artikel wird damit kaum jemand etwas anfangen können. Aber das wichtigste ist, dass Du dein Mantra für dich aussuchst und es nutzt, wann immer du es brauchst. Es kann sich über die Zeit auch verändern, je nach Ziel, das Du aktuell verfolgst! Hast Du bereits ein Mantra? und in welchen Lebenslagen hat es dir geholfen?

8. Einen Partner für Deine Zielmission!

Das wohl effektivste Mittel sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren ist ein Partner zur Unterstützung. Das kann eine Kollegin sein, die mit Dir Diät hält, eine Freundin oder ein Freund, der dich ins Fitnessstudio begleitet oder einfach jemand, der dich regelmäßig nach deinem Vorankommen fragt. Es ist nicht immer ganz einfach jemanden zu finden, aber wenn Du wie unter Punkt 2 anderen von deinem Ziel erzählst, so findet sich ja vielleicht auch jemand, der dein Ziel genauso toll findet oder sogar ein ähnliches Ziel hat.

9. feste Rituale/Gewohnheiten einüben

Rituale und Gewohnheiten ergeben sich daraus, dass wir etwas immer wiederkehrend tun. Wie kann dir das nun bei deiner Motivation helfen? Du solltest einfach mal für einen Monat in den sauren Apfel beißen. Ich habe das mal gemacht, als ich wieder mit dem Lauftraining begann. Ich habe mir gesagt „Du gehst heute vor die Tür und wenn Du nach 10 Minuten keine Lust mehr hast darfst Du umdrehen!“ Was meinst Du wie oft ich nach 10 Minuten wieder umgedreht bin? Kein einziges Mal! Und selbst wenn ich es gemacht hätte, so wäre ich in der Summe wenigstens 20 Minuten draußen gewesen und 1 schlechtes Workout ist immer noch besser als gar keins! Nach 4 Wochen brauchte ich diesen Satz gar nicht mehr, weil das Laufen gehen einfach schon Routine war und das wichtigste: Ich hatte nach 4 Wochen auch richtig Spaß dabei! Was mich zu Punkt 10 führt:

10. Spaß haben!

Das wichtige, wenn Du ein neues Projekt angehst – sei es bezüglich deines Sports oder deiner Ernährung – ist, dass du Spaß dabei hast. Dann bleibst Du auch automatisch motiviert. Manchmal entwickelt sich der Spaß natürlich auch erst mit der steigernden Leistung, die Du vollbringst. Doch wenn du von Anfang an sagst, Du hast keine Lust auf Laufen gehen oder auf einen Salat, dann suche dir eine Alternative. Hauptsache Du veränderst etwas, wenn das dein Wunsch sein sollte. Und wenn man erstmal in Bewegung ist, wirst Du merken, dass es nur noch schwer ist aufzuhören.

Ich hoffe, Du kannst mit diesen Tips & Tricks etwas anfangen! Kennst Du noch Motivationstricks, mit denen Du dich an nicht so guten Tagen aus dem Loch holst und trotzdem deine Workouts durchziehst? Ich würde mich über Deine Ideen freuen!

Ich war heute etwas später dran, da ich auf der dringenden Suche nach einem gescheiten Laptop bin, denn ich stehe momentan ein wenig zwischen meinem Verlobten und seinem Computer mit meinem Blogging 😉

Morgen bin ich wieder früher dran! Versprochen!

Alles Liebe

Eure Steph

D

Gratis Meal Planner Printable

Melde dich jetzt für den Newsletter an und erhalte in unregelmäßigen Abständen Neuigkeiten & Angebote in deine Inbox! NO SPAM!

Invalid email address

Related Posts

2 comments

  • Avatar

    Schöne Auflistung! Ich wollte mir schon länger ein Motivations-Board erstellen. Mit motivierenden Sprüchen, Bildern und eben meinen persönlichen Zielen für 2015. Visualisierung finde ich ganz wichtig 🙂

    • Steph

      Hallo Stefanie, freue mich sehr, dass eine Bloggerin vorbeischaut 🙂 Die Idee mit so einem Board finde ich toll! Vielleicht mache ich mir das auch bald und stelle es dann hier vor.
      LG Steph

Leave your reply